UTM-Parameter für kampagnenübergreifendes Tracking

Grundsätzlich trackt Google Analytics Google Ads-Kampagnen automatisch. Wenn das Google Analytics-Konto mit einem aktiven Google Ads-Konto verknüpft ist, ist es also nicht notwendig, Ziel-URLs in Google Ads mit Tags zu kennzeichnen. Sollten aber Kampagnen in anderen Netzwerken geschaltet werden, muss die Ziel-URL dieser Anzeigen mittels UTM-Parametern ausgezeichnet werden. Mithilfe der UTM-Parameter können Anzeigen spezifische Ziel-URLs zugeordnet werden, wodurch nachvollzogen werden kann, über welche Anzeige der Nutzer auf die Website gelangt ist. So wird ein netzwerkübergreifendes Tracking in Google Analytics erst ermöglicht. 

UTM-Parameter ermöglichen ebenso ein kampagnen- und anzeigenspezifisches Tracking in Google Analytics. Klickt ein Nutzer auf einen Link mit UTM-Parameter, wird dieser Klick in Google Analytics erfasst und kann der jeweiligen Kampagne bzw. Anzeige zugeordnet werden. Ein derartiges Tracking ist wichtig für die Erfolgsmessung von Paid-Advertising-Kampagnen. Einerseits bieten UTM-Parameter den Vorteil, dass der Ursprung des Klicks nachvollzogen werden kann, zusätzlich lässt sich das Verhalten des Nutzers auf der Website nachvollziehen. Diese Vorteile können sich bei der Optimierung zu Nutze gemacht werden. Dabei sollten mindestens 4 Parameter definiert werden, um die Leistungen bis auf Anzeigen-Ebene nachvollziehen zu können. Hierbei ist es wichtig, die Parameter eindeutig zu benennen, um sie später den entsprechenden Kampagnen bzw. Anzeigen zuordnen zu können. Mithilfe von entsprechenden Tools können URLs mit UTM-Parametern für die Analyse erstellt werden.

Menü